Externe Beauftragte


VISTRA stellt mit qualifizierten Mitarbeitern Externe Beauftragte

Aufgrund rechtlicher Vorgaben müssen viele Betriebe gesetzlich geforderte Beauftragte benennen. Die Beauftragten müssen speziell qualifiziert sein und durch regelmäßige Schulungen ihr Wissen auf dem neuesten Stand halten sowie über Veränderungen der gesetzlichen Situation informiert sein. Für jedes eingeführte, betriebliche Managementsystem in den Bereichen Qualität, Umwelt, Arbeitssicherheit und Energie werden Beauftragte gefordert.

Das Ingenieurbüro VISTRA stellt mit seinen qualifizierten Mitarbeitern Beauftragte in Ihrem Unternehmen längerfristig oder interimsmäßig zur Seite. Die entscheidenden Vorteile für Ihr Unternehmen sind, dass Sie jederzeit gesetzeskonform aufgestellt sind und Sie sich in Ihrem Hause freie Kapazitäten schaffen.

Qualitätsmanagementbeauftragter, QMB

Qualitätsmanagementbeauftragter, QMB Zusätzlich zur Aufgabe, die Qualitätspolitik des Unternehmens in die Organisation zu implementieren und darauf zu achten, dass sie auf allen Ebenen der Organisation verstanden und beachtet wird, obliegen dem QMB folgende Aufgabenstellungen:

  • Pflege des QM-Systems
  • Einhaltung der Forderungen nach DIN ISO EN 9001, ISO TS 16949, IRIS, DIN EN 13485, und VDA
  • Qualitätsschulung
  • Pflege der Managementdokumentation
  • Verbesserung von Qualitätsmethoden und Verfahren
  • Überprüfung des Systems
  • Entwicklung und Koordination von bereichsspezifischen Qualitätsförderprogrammen
  • fachliche Vertretung der Geschäftsleitung in Qualitätsfragen

Umweltmanagementbeauftragter, UMB

Umweltmanagementbeauftragter, UMB Zusätzlich zur Aufgabe, die Umweltpolitik des Unternehmens in die Organisation zu implementieren und darauf zu achten, dass sie auf allen Ebenen der Organisation verstanden und befolgt wird, obliegen ihm folgende Aufgabenstellungen:

  • Übernahme der Leitung, Organisation und Überwachung des Umweltmanagementsystems
  • Überprüfen der Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften im Betrieb
  • Kontaktperson zu Behörden, führt Schriftverkehr und reicht Genehmigungsanträge ein
  • Regelmäßige Kontrollen im Betrieb
  • Unterbreiten von Verbesserungsvorschlägen
  • Aufklären der Mitarbeiter über schädliche Umwelteinwirkungen
  • Erstellen eines Jahresberichtes

Energiemanager, EM

Energiemanager, EM Zusätzlich zur Aufgabe, die Energiepolitik des Unternehmens in die Organisation zu implementieren und darauf zu achten, dass sie auf allen Ebenen der Organisation verstanden und befolgt wird, obliegen dem Energiemanager folgende Aufgabenstellungen:

  • Übernahme der Leitung, Organisation und Überwachung des Energiemanagementsystems
  • Überprüfen der Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften im Betrieb
  • Kontaktperson zu Behörden, führt Schriftverkehr und reicht Genehmigungsanträge ein
  • Regelmäßige Kontrollen im Betrieb
  • Leitung des Energieteams
  • Controlling des Energieprogramms und Verbesserung der Energieeffizienz des Unternehmens
  • Unterbreiten von Verbesserungsvorschlägen
  • Aufklären der Führungskreises über Energieaspekte
  • Erstellen eines Jahresberichtes

Arbeitssicherheitsmanagementbeauftragter, AMB

Arbeitssicherheitsmanagementbeauftragter, AMB Zusätzlich zur Aufgabe, die Arbeitsschutzpolitik des Unternehmens in die Organisation zu implementieren und darauf zu achten, dass sie auf allen Ebenen der Organisation verstanden und befolgt wird, obliegen ihm folgende Aufgabenstellungen:

  • Übernahme der Leitung, Organisation und Überwachung des Arbeitssicherheitsmanagementsystems
  • Überprüfen der Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften im Betrieb
  • Kontaktperson zu Berufsgenossenschaften
  • Regelmäßige Kontrollen im Betrieb
  • Unterbreiten von Verbesserungsvorschlägen
  • Durchführung von ASA-Sitzungen (Arbeitssicherheitsausschusssitzungen)
  • Unterstützung bei Gefährdungsbeurteilungen
  • Durchführung von Unfallursachenanalysen
  • Erstellen eines Jahresberichtes

Sicherheitsfachkraft, SIFA

Sicherheitsfachkraft, SIFA § 5 ASiG: Alle Betriebe, die mindestens einen bei der Berufsgenossenschaft versicherten Arbeitnehmer beschäftigen, müssen nachweisen, dass sie arbeitsmedizinisch und arbeitssicherheitstechnisch betreut werden.

  • Regelmäßige ASA-Sitzungen (Arbeitssicherheitsausschusssitzungen) PFLICHT! Sitzung (4-mal jährlich) mit GF, Arbeitnehmervertreter – falls vorhanden, Produktion und SIFA
  • Unterweisungen hinwirkend darauf, dass sich alle im Betrieb Beschäftigten den Anforderungen des Arbeitsschutzes und der Unfallverhütung entsprechend verhalten.
  • Beratung bei der Planung, Ausführung und Unterhaltung von Betriebsanlagen und von sozialen und sanitären Einrichtungen;
    • bei der Beschaffung von technischen Arbeitsmitteln und der Einführung von Arbeitsverfahren und Arbeitsstoffen;
    • bei der Umgestaltung der Arbeitsplätze, des Arbeitsablaufes, der Arbeitsumgebung und den sonstigen Fragen der Ergonomie.
  • Sicherheitstechnische Überprüfung von Betriebsanlagen und der technischen Arbeitsmittel, insbesondere vor der Inbetriebnahme
  • Sicherheitstechnische Überprüfung von Arbeitsverfahren, insbesondere vor ihrer Einführung.
  • Regelmäßige Begehung der Arbeitsstätten und Mitteilung der festgestellten Mängel an den Arbeitgeber oder an die für den Arbeitsschutz und die Unfallverhütung verantwortlichen Person.
  • Durchführung von Untersuchungen zu möglichen Ursachen von Arbeitsunfällen; Erfassung und Auswertung der Untersuchungsergebnisse und Maßnahmenvorschläge an den Arbeitgeber zur Verhütung dieser Arbeitsunfälle

Gefahrgutbeauftragter

 Gefahrgutbeauftragter Unternehmer und Inhaber müssen dann einen Gefahrgutbeauftragten bestellen, wenn sie an der Beförderung gefährlicher Güter mit Eisenbahn-, Straßen-, Wasser- oder Luftfahrzeugen beteiligt sind.

Aufgaben des externen Gefahrgutbeauftragten:

  • Durchführung von jährlichen Gefahrgutaudits
  • Schulungen der beauftragten Personen
  • Erstellung des Jahresberichtes
  • Ansprechpartner bei Gefahrgutunfällen

Abfallbeauftragter

Abfallbeauftragter Abfallbeauftragter: § 59 KrWG (Kreislaufwirtschaftsgesetz):

Es sind Abfallbeauftragte zu bestellen:

  • nach 4. BImSchV genehmigungspflichtige Anlagen,
  • Anlagen, in denen regelmäßig gefährliche Abfälle anfallen,
  • ortsfeste Sortier-,  Verwertungs- und Abfallbeseitigungsanlagen sowie
  • Abfallbesitzer, die Abfälle freiwillig oder aufgrund von Rechtsverordnungen zurücknehmen, falls Probleme hinsichtlich oder ordnungsgemäßen und schadlosen Verwertung oder umweltverträglichen Beseitigung verursacht werden.

Immissionsschutzbeauftragter

Immissionsschutzbeauftragter Der § 53 BImSchG (Bundesimmissionsschutzgesetz) legt fest, dass die Betreiber genehmigungsbedürftiger Anlagen einen Immissionsschutzbeauftragten zu bestellen haben, wenn dies erforderlich ist aufgrund

  • der Anlagenemissionen
  • technischer Probleme bei der Emissionsbegrenzung oder
  • der Eignung der Erzeugnisse, bei bestimmungsgemäßer Verwendung schädliche Umweltauswirkungen durch Luftverunreinigungen, Geräusche oder Erschütterungen hervorzurufen

Diese Bestimmung wird durch die Verordnung über Immissionsschutz- und Störfallbeauftragte (5. BImSchV) konkretisiert. Im Anhang I dieser Verordnung werden diejenigen Anlagenarten aufgezählt, für die ein Immissionsschutzbeauftragter erforderlich ist.

Datenschutzbeauftragten gem. §§ 4 f und 4 g Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)

Datenschutzbeauftragten gem. §§ 4 f und 4 g Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Aufgaben:

  • Einhaltung aller gesetzlichen Vorgaben des Bundesdatenschutzgesetzes
  • Verbesserung des betrieblichen Datenschutzes, Integration in das Managementsystem durch Erweiterung der Systemdokumentation
  • Hinwirken auf Einhalten der Datenschutzbestimmungen
  • Überwachung der Datenverarbeitung
  • Führen des Verfahrensverzeichnisses
  • Durchführen von Vorabkontrollen
  • Schulung der Mitarbeiter zu geltenden Vorschriften und besonderen Erfordernissen
  • Ansprechpartner für Geschäftsleitung, Personalvertretung, Mitarbeiter
  • Aufbau eines IT – Sicherheitsmanagementsystems nach ISO 27001

 


Ihr Kontakt zu uns: Kontaktformular